• Primärenergetische Bewertung

    Primärenergetische Bewertung

    »Nahwärmeversorgung Hemmingen/Schwieberdingen, Ermittlung des Primärenergiefaktors«

    Für die Nahwärmeversorgung Hemmingen / Schwieberdingen wird der Primärenergiefaktor (PEF) anhand der AGFW-Richtlinie FW 309-1 (Mai 2014) ermittelt. Basis der Berechnung ist die Jahresbilanz 2014. Aufgrund des stetigen Ausbaus der Nahwärmeversorgung wird ein größerer Bilanzzeitraum nicht als sinnvoll erachtet.

    PDF-Download

  • Bioenergiedorf Hemmingen

    Bioenergiedorf Hemmingen

    »Strom und Wärme aus Biomethan | Biogas | Holz | Pellets«

    Nahwärme wird in einem Heizwerk oder Heizkraftwerk erzeugt und versorgt Stadtteile, Wohngebiete, kommunale Gebäude oder Industriebetriebe mit Wärme. Die Wärme wird in Form von heißem Wasser über ein wärmegedämmtes, geschlossenes Rohrleitungssystem (Nahwärmenetz) zu den einzelnen Abnehmern transportiert.

    WeiterlesenPDF-Download

  • Biogasanlage Haldenhof

    Biogasanlage Haldenhof in Hemmingen

    »Auf dem Haldenhof versorgen...«

    Aktuell werden ca. 950 Wohnungen und verschiedene Firmen mit umweltfreundlicher Wärme über das Nahwärmenetz der Naturenergie Glemstal versorgt. Die Brennstoffversorgung mit Holzhackschnitzel und Holzpellets wird regional, durch die Hofgut Mauer Humus und Bioenergie GmbH, Korntal-Münchingen sichergestellt.

    Weiterlesen

  • Holzheizzentrale Schlossgut

    Holzheizzentrale Schlossgut in Hemmingen

    »Strom und Wärme aus Biogas und Holzschnitzeln...«

    Seit 2007 versorgt die Biogasanlage auf dem Haldenhof in Hemmingen die kommunalen Liegenschaften in Schwieberdingen mit Wärme aus erneuerbaren Energien. Die im Sommer zur Verfügung stehende Grundlastwärme aus dem Biogas-Blockheizkraftwerk (BHKW) kann nun dank der Erweiterung des Wärmenetzes nach Hemmingen vollständig genutzt werden.

    Weiterlesen

  • Energieforum Region Stuttgart

    Dr. Franz Alt besucht das Heizkraftwerk Schlossgut

    »Eine Anlage mit Vorbildcharakter«

    Im Rahmen des »Energieforum Region Stuttgart« zur der die Naturenergie Glemstal gemeinsam mit der Gemeinde Hemmingen eingeladen hatte, besuchte der Hauptreferent Dr. Franz Alt das »Heizkraftwerk Schlossgut«. Durch die Anlage geführt wurde der Journalist und Fernsehmoderator durch den Geschäftsführer der Naturenergie Glemstal, Ulrich Ramsaier. Alt zeigte sich besonders von der Effizienz der Anlage beeindruckt.

    Weiterlesen

Drucken

»Bürgerenergie Strohgäu« der Öffentlichkeit vorgestellt

PressekonferenzIm Rahmen der landesweiten Nachhaltigkeitstage am 21. April öffnete die Naturenergie Glemstal die Pforten der Holzheizzentrale Hemmingen der Öffentlichkeit. Interessierte konnten sich darüber hinaus über eine geplante Bürgergenossenschaft informieren.

Bereits am Vortag wurden die Pläne der Gemeinde Hemmingen und der Naturenergie Glemstal Biogas GmbH & Co. KG zur Erweiterung des Nahwärmenetzes im Gebiet Bahnhofstraße-Schauchert-Eberdinger Straße durch Geschäftsführer Ulrich Ramsaier und Hemmingens Bürgermeister Thomas Schäfer den Vertretern der Presse und des Gemeinderats vorgestellt.

Nähere Informationen zum geplanten Netzausbau und der »Bürgerenergie Strohgäu« entnehmen Sie bitte den Presseveröffentlichungen.

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 21. April 2012

Drucken

Zertifikat für die Gemeinde Schwieberdingen

Zertifikat für die Gemeinde SchwieberdingenAuf dem Haldenhof in Hemmingen versorgt die Naturenergie Glemstal Biogas GmbH & Co. KG mit einer Biogasanlage Schwieberdingens Schul- und Sportzentrum, die Kindertagesstätte, das Rathaus und das Bürgerhaus mit Wärme.

Die Biogasanlage auf dem Haldenhof besteht aus Fermenter, Gärrestbehälter, Technikgebäude zur Unterbringung des Blockheizkraftwerks, Annahmebunker und Siloanlage. Der Haldenhof stellt dasGrundstück zurVerfügung, organisiert den Betrieb der Anlage und liefert einen Teil der Rohstoffe. Am Standort wird ein moderner Stall mit 200 Rindern bewirtschaftet. Über ein neu verlegtes Wärmenetz versorgt die Heizzentrale mit Gaskesselanlage die kommunalen Einrichtungen im Gebiet Herrenwiesen sowie das Rathaus und das Bürgerhaus mit Wärme. Das Blockheizkraftwerk weist eine elektrische Leistung von 625 kW und eine thermische Leistung von 700 kW auf. Der erzeugte Strom wird ins Netz der Energie Baden-Württemberg eingespeist und entsprechend dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet.