Drucken

Strom und Wärme aus Biogas, Holzschnitzeln und Holzpellets

Erneuerbare Energien

Gemeinde SchwieberdingenBioenergie im Ballungsraum

Die modernen Wohn- und Industriegemeinden Hemmingen und Schwieberdingen mit ihren insgesamt mehr als 18.000 Einwohnern liegen rund zehn Kilometer von der Landeshauptstadt Stuttgart entfernt im Strohgäu.

Dort versorgt die Biogasanlage auf dem Haldenhof in Hemmingen seit 2007 kommunale Liegenschaften in Schwieberdingen mit Wärme aus einem Biogas-Blockheizkraftwerk.

Gemeinde Hemmingen2010 wird in Hemmingen die Biogas-Wärme durch einen Holzkessel ergänzt, der das Gewerbegebiet und den Wohnpark »Schlossgut l und lll« mit 430 Wohnungen mit Wärme aus Holzschnitzeln versorgt.

2012 wird das Versorgungsnetz um drei Wohnanlagen und weitere Wärmeabnehmer erweitert und die Heizzentrale um einen Holzpelletkessel ergänzt. Insgesamt werden ca. 950 Wohnungen und verschiedene Industriebetriebe mit umweltfreundlicher Wärme über das Nahwärmenetz der Naturenergie Glemstal versorgt. Zug um Zug sollen weitere Energieabnehmer hinzukommen, in erster Linie Unternehmen aus dem Hemminger Gewerbegebiet »Schlosshaldenstraße«.

Das Projekt wurde im Jahr 2010 im Rahmen des Bioenergiewettbewerbs Baden-Württemberg als Leuchtturmprojekt mit einem Förderpreis gewürdigt.
2011 wird die Biogasanlage von der Universität Hohenheim aufgrund ihrer Effizienz »zu den besten 5 Prozent der Biogasanlagen Deutschlands« gezählt.